Über uns - Portal MENA

Vielfältig. Dynamisch. Komplex. Die Märkte des Nahen Ostens sind alles andere als einfach und dennoch sehr attraktiv für deutsche Unternehmen. Daher bündelt das Portal MENA die aktuellen Informationen rund um den Handel mit der MENA-Region.

Mehr über die MENA-Region

Das Potential

Mit rund 420 Millionen Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von rund 2,8 Billionen US-Dollar (US$) ist die MENA-Region ein attraktiver Partner für deutsche Unternehmen. Die Golfregion bietet seit Jahren mit umfangreichen Projekten ein großes Marktpotenzial. In Nordafrika sind deutsche Unternehmen aus der Kfz- und Elektroindustrie bereits lange erfolgreich aktiv. Die Regierungen wollen zukünftig verstärkt den Privatsektor einbinden, dabei sind neue Branchen und Technologien gefragt.

Welche Chancen Ihre Produkte und Dienstleistungen in der Region haben, erfahren Sie auf der jeweiligen Länderseite unseres Portals unter „Marktüberblick“. Nutzen Sie auch die Gelegenheit und nehmen Sie an einer unserer Veranstaltungen teil. WIR beraten Sie gerne. Die aktuellen Trends des Nahen Ostens sind außerdem in der GTAI-Broschüre "MENA-Region im Fokus: Modernisierung der Wirtschaft bietet Chancen" (Mai 2018) zusammengefasst. Diese zeigt die Geschäftschancen in den Bereichen Industrie, Infrastruktur, Agrobusiness und Medizintechnik auf. Außerdem informiert die Publikation zu Rechts- und Zollfragen.


Die Herausforderungen

Eine der größten Herausforderungen ist die Heterogenität der einzelnen Länder, die zusammen die MENA-Region bilden. Volkswirtschaften zwischen rund einer und 97 Millionen Einwohnern. Königreiche, Sultanate und Republiken - die unterschiedlichen Regierungssysteme erlauben unterschiedliche Wirtschaftspraktiken. Um einen Überblick über die Regionen zu erhalten und die Herausforderungen einschätzen zu können, die beim Markteinstieg in der MENA-Region auf Sie lauern, kann der „Ease of Doing Buisness Index“ (2018) der Weltbank herangezogen werden. Dieser vergleicht 190 Länder in allen Facetten geschäftlicher Aktivitäten. Unter anderem werden die Aspekte „grenzüberschreitender Handel“ und „Unternehmensgründung“ beleuchtet. Ersterer beschreibt, wie schwierig es für die Unternehmen eines Landes ist, Waren zu im- oder zu exportieren. Die betreffenden Länder der Region erreichen dabei durchschnittlich nur den 121 Rang. Doch auch hier ist die regionale Vielfalt zu beachten: Während sich der Handel mit Marokko (Platz 65) als eher leicht erweist, bereiten den Unternehmen die vielen Handelshemmnisse im Jemen (Platz 189) die meisten Schwierigkeiten. Ähnlich verhält es sich mit dem Bereich „Unternehmensgründung“: Die MENA Region belegt hier als Ganzes den 113. Rang. Während die Gründung eines Unternehmens im Oman jedoch überdurchschnittlich einfach ist (Platz 31), ist sie im Jemen eher komplex (Platz 161).

Wie deutsche Unternehmen, die im Nahen Osten agieren, die aktuelle Geschäftslage und Perspektive beurteilen, fasst der World Business Outlook 2018 des DIHK zusammen. Die Umfrage beruht auf den Rückmeldungen von rund 5.100 Unternehmen weltweit, die entweder Mitglied einer AHK oder über eine bilaterale Wirtschaftsorganisation mit einer Delegation beziehungsweise Repräsentanz vernetzt sind.

Die Länderseiten des PortalMENA vermitteln Ihnen die Basisinformationen  zu den einzelnen Märkten. Bei weiteren Fragen stehen WIR Ihnen gerne zu Verfügung. WIR beraten Sie gerne.

Mehr über das Portal MENA


Die Website PortalMENA ist ein Gemeinschaftsprojekt der Auslandshandelskammern (AHKs) der MENA-Region (Middle East and North Africa) sowie der IHKs mit entsprechendem Länderfokus und dem Deutschen Industrie- und Handelstkammertag (DIHK). Unterstützt wird es durch die Marktanalysen der deutschen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Germany Trade & Invest (GTAI).

Ziel ist es, das gesamte Wissen unseres Netzwerks zu bündeln, um eine umfangreiche Übersicht über Marktpotentiale, Chancen und Risiken sowie aktuelle Projekte und Veranstaltungen im In- und Ausland zu bieten. Kurzum: Das PortalMENA versteht sich als Tor zu den Märkten des Nahen Ostens. Es wendet sich insbesondere an deutsche Unternehmen, die sich gerade in der Sondierungsphase befinden und Ihr Geschäftspotential erkunden. Dafür legen die zur Verfügung gestellten Informationen den Grundstein. Gerne beraten WIR Sie. WIR, das sind:

  • Die IHK in Ihrer Region: Bei Fragen zur generellen Abwicklung von Handelsgeschäften, wie z.B.:
    - Handelsdokumente und Zollformalitäten
    - Exportkontrolle
    - grenzüberschreitendes Umsatzsteuerrecht

  • Die IHK mit entsprechendem Länderschwerpunkt sowie der DIHK, wenn es um eine fundierte Grundberatung zum betreffenden Markt geht:
    - Unterstützung bei arbeits-, betriebs- und steuerrechtlichen Fragen
    - aktuelle Wirtschafts- und branchenbezogene Informationen
    - Infoveranstaltungen und Workshops

  • Die AHKs, die vor Ort in der MENA-Region agieren und Sie in jeder Phase Ihrer Geschäftsentwicklung im Ausland unterstützen. Unter anderem durch
    - Marktanalysen
    - Geschäftspartnervermittlung
    - Gründung einer Niederlassung

Die Kontaktdaten der Ansprechpartner in den verschiedenen Regionen finden Sie rechts auf dieser Seite sowie auf der jeweiligen Länderseite unseres Portals.

 

Kontaktdaten

Ihre regionale IHK


Welche IHK für Sie zuständig ist, zeigt Ihnen der IHK Finder.

IHK Länderschwerpunkte


Ägypten
Das Verbindungsbüro der AHK Ägypten
Martina Ziebell
Tel.: 030-20 64 81 77
E-Mail: info@mena-projektpartner.de

Bahrain
IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Ines Ratajczak
Tel. 0521 554-101
E-Mail: i.ratajczak@ostwestfalen.ihk.de

Iran
IHK Ostthüringen zu Gera
Heike Bülo
Tel. 0365 8553-127
E-Mail: buelo@gera.ihk.de

IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Ines Ratajczak
Tel. 0521 554-101
E-Mail: i.ratajczak@ostwestfalen.ihk.de

Katar
IHK Karlsruhe
Stanislav Fromm
Tel. 0721 174-134
E-Mail: stanislav.fromm@karlsruhe.ihk.de

IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Ines Ratajczak
Tel. 0521 554-101
E-Mail: i.ratajczak@ostwestfalen.ihk.de

Kuwait
IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Ines Ratajczak
Tel. 0521 554-101
E-Mail: i.ratajczak@ostwestfalen.ihk.de

Oman
IHK Karlsruhe
Stanislav Fromm
Tel. 0721 174-134
E-Mail: stanislav.fromm@karlsruhe.ihk.de

IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Ines Ratajczak
Tel. 0521 554-101
E-Mail: i.ratajczak@ostwestfalen.ihk.de

Saudi-Arabien
IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Ines Ratajczak
Tel. 0521 554-101
E-Mail: i.ratajczak@ostwestfalen.ihk.de

Vereinigte Arabische Emirate
IHK Trier
Jan Heidemanns
Tel. 0651 9777-230
E-Mail: heidemanns@trier.ihk.de

IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
Ines Ratajczak
Tel. 0521 554-101
E-Mail: i.ratajczak@ostwestfalen.ihk.de

DIHK

Philipp Simon Andree

Referatsleiter Nordafrika, Nah- und Mittelost
Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Tel. 030 20308-2306
 
AHKs


AHK Ägypten
Karin Elshafei
Head of Business & Marketing Services
Tel: +20-2-3333-8452
E-Mail: karinelshafei@ahk-mena.com

AHK Algerien
Samir Boukhediche
Stellvertretender Geschäftsführer
Tel. +213 (0) 2338 9102
E-Mail: s.boukhediche@ahk-algerie.org

AHK Iran
Dagmar von Bohnstein
Geschäftsführerin
Tel. +98 (0) 218133 1600
E-Mail: vonbohnstein.dagmar@dihk.de

AHK Katar
Dr. Dalia Abu Samra-Rohte
Stellvertretende Geschäftsführerin
Tel. +971 26455 200
E-Mail: dalia.samra@ahkuae.com

AHK Kuwait
Dr. Dalia Abu Samra-Rohte
Stellvertretende Geschäftsführerin
Tel. +971 26455 200
E-Mail: dalia.samra@ahkuae.com

AHK Marokko
Claudia Schmidt
Marktberatung
Tel: +212 (522) 42 94 06
Email: Claudia Schmidt@dihkcasa.org

AHK Oman
Dr. Dalia Abu Samra-Rohte
Stellvertretende Geschäftsführerin
Tel. +971 26455 200
E-Mail: dalia.samra@ahkuae.com

AHK Saudi-Arabien
Jan Lutz Müller
DEinternational
Tel. +966 13 814 2200
E-Mail: mueller@ahk-arabia.com

AHK Tunesien
Dr. Makram Ben Hamida
Projektmanager Industrie & Umwelt
Tel. +216 71 965280
E-Mail: m.benhamida@ahktunis.org

AHK Vereinigte Arabische Emirate
Dr. Dalia Abu Samra-Rohte
Stellvertretende Geschäftsführerin
Tel. +971 26455 200
E-Mail: dalia.samra@ahkuae.com