Fördermittel und Absicherung



1. FÖRDERANGEBOTE
Bund, Länder und EU bieten eine Vielzahl von Förderangeboten für Unternehmen. Einen Überblick zu den entsprechenden Förderprogrammen für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) verschafft die Förderdatenbank. Die Auskünfte schließen Angaben zu Verfahrenswegen zur Erlangung von Fördermitteln, Anlaufstellen und Konditionen der Förderprogramme ein.


1.1 Fördermittel des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi)
Mit seinem Angebot zur Exportförderung unterstützt das BMWi kleine und mittlere Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte im Ausland, auch in der MENA-Region. Das KMU-Markterschließungsprogramm (MEP) richtet sich branchenübergreifend an kleine und mittlere Unternehmen und bietet zusätzliche Förderschwerpunkte in den wichtigen Zukunftsbereichen Umwelttechnologie, Gesundheitswirtschaft und Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen. Die branchenspezifische Exportinitiative Energie, fördert das Marktpotential für deutsche Energie-Technologien im Ausland und deckt alle Arten klimafreundlicher Energielösungen ab.

1.2 Fördermittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ)
Das BMZ hat ein großes Interesse an einem geschäftlichen Engagement von Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Um dies zu unterstützen, bietet das Ministerium attraktive Förderprogramme und Kooperationsmöglichkeiten. Mehr dazu erfahren Sie hier. Zu den verschiedenen Optionen können Sie sich auch direkt beraten lassen, zum Beispiel durch „EZ-Scouts“, die in ausgewählten Industrie- und Handelskammern (IHKs) und Verbänden arbeiten. Nähere Informationen zu sowie die Kontaktdaten der EZ-Scouts finden Sie hier.

 

2. ABSICHERUNG DURCH HERMESDECKUNGEN
Die staatlichen Exportkreditgarantien stehen allen deutschen Exporteuren und deren exportfinanzierenden Banken zur Absicherung eines wirtschaftlich und politisch bedingten Forderungsausfalls gegen Zahlung risikobasierter Prämien zur Verfügung. Sie beinhalten keine Fördermittel. Mit den Exportkreditgarantien, die in vielfältigen Produktvarianten zur Verfügung stehen, übernimmt der Bund zu einem großem Teil das Risiko eines Zahlungsausfalls. Die Durchführung des Exportgeschäfts und dessen Finanzierung wird dadurch oft erst möglich gemacht.

Wie hoch das Risiko der Nicht-Zahlung von Unternehmen in einem bestimmten Land ist, stellt die Country Risk Map“ von Euler Hermes dar.