Nachrichtenarchiv Katar

Katar modernisiert die Infrastruktur und diversifiziert seine Wirtschaft. Der Gassektor bleibt aber die Lebensader. Regionale militärische Konflikte würden Katar schwer treffen.

Der Wirtschaftsboykott bremst die Investitionen nicht. Die zahlreichen Infrastrukturprojekte, Vorhaben im Gassektor und in der verarbeitenden Industrie geben starke Impulse.

Die lebhafte Investitionstätigkeit stützt die Konjunktur in Katar. Auch die Gasförderung wird vermutlich ab 2024 kräftige Wachstumsimpulse geben.

Katar investierte in den letzten Jahren relativ wenig in seine eigentlich starke Petrochemie. Nun will das Emirat seine steigende Gasförderung nutzen, um den Sektor auszubauen.

Neue Krankenhäuser und Gesundheitszentren verbessern das Gesundheitswesen in Katar. Neue Projekte sind in der Pipeline. Ausländische Technik und Expertise bleiben gefragt.

Katars Wasserinfrastruktur verfügt noch über ausreichende Kapazitäten. Aber der Bedarf steigt schnell. Zusätzliche Wasser-, Klärwerke und Speicher sollen gebaut werden.

Der Stromverbrauch in Katar steigt. Chancen für Energie- und Solarprojekte sind gut. Das Emirat möchte sich im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft im Klimaschutz profilieren.

Wer keine Überraschungen mag, sollte sich vor dem Markteinstieg in Katar eingehend mit den rechtlichen Rahmenbedingungen auseinanderzusetzen. Wir haben Informationen über Arbeits-/Entsendevertrag, gewerberechtliche Voraussetzungen, öffentliche Aufträge und Vertragsrechts für Sie zusammengestellt.

Wirtschaftsvertreter aus Katar und Deutschland sehen Möglichkeiten, den bilateralen Handel und Investitionen in vielen Sektoren auszuweiten.

Mit dem neuen Investitionsgesetz dürfen Ausländer 100 Prozent der Anteile einer katarischen Kapitalgesellschaft halten. Einschränkungen gibt es dennoch.

Folgende Indikatoren sind unter anderem enthalten: Einwohner, Bevölkerungsdichte, Währung, Wechselkurs, Bruttoinlandsprodukt, BIP je Einwohner, BIP-Wachstum, Inflationsrate, Durchschnittslohn, Arbeitslosigkeit, Haushaltssaldo, Außenhandel, wichtigste Ein- und Ausfuhrgüter, wichtigste Handelspartner, ausländische Direktinvestitionen, Länderbonität, Devisenreserven, Außenhandel mit der EU und Deutschland, wichtigste deutsche Ein- und Ausfuhrgüter.

Katar stemmt sich gegen die diplomatische Krise. Neue Infrastrukturprojekte, Ausbau der Gasförderung und die Fußballweltmeisterschaft kurbeln die Nachfrage an.

Chancen für deutsche Unternehmen in den Bereichen Verkehr und Energie