Saudi-Arabien auf der Hannover-Messe 2019

Höhepunkte der Messe (1.-5. April 2019) bezüglich Saudi-Arabien waren eine hochrangig besetzte Delegation aus KSA im Rahmen des Saudi German Industrial Cooperation Workshops und ein namhaftes saudisches Unternehmen unter den Ausstellern.

Wenn die Hannover-Messe auch als „Stimmungsbarometer“ für die wirtschaftlichen Beziehungen mit Saudi-Arabien gilt, dann kann man nach dem vergangenen Jahr so mancher Irritationen nun wieder das Beste hoffen. Zudem gibt es seit kurzer Zeit sowohl einen neuen deutschen Botschafter in Riyadh und endlich wieder einen neuen KSA-Botschafter in Berlin.

Saudi German Industrial Cooperation Workshop

Vielleicht hing es damit zusammen, dass der Workshop erst relativ kurzfristig organisiert wurde: nicht alle eingeladenen saudischen Unternehmer konnten teilnehmen. Auf jeden Fall hatte der Organisator, das Saudi Center For International Strategic Partnerships (SCISP) in Kooperation mit dem German-Saudi Arabian Liaison Office for Economic Affairs (AHK Saudi-Arabien), vertreten durch den Delegierten der Deutschen Wirtschaft Oliver Oehms ein reichhaltiges und für Investoren sehr informatives Programm auf die Beine gestellt.

Gastgeber Abdulrahman Al Hajri, VP of Europe Partnerships beim SCISP hieß die Teilnehmer willkommen. Holger Ziegeler, Deutscher Generalkonsul in Jeddah, Ibrahim Al-Subhi, Saudischer Generalkonsul in Frankfurt, sowie Khaled Al Juffali, Co-Chair des Saudi-German Business Council gehörten zu den Persönlichkeiten, die den Workshop eröffneten.

Selbstverständlich war die saudische Investitionsbehörde SAGIA, die seit vielen Jahren ein Büro in Frankfurt/Main unterhält, bei den Vorträgen vertreten. Der Kontakt zu SAGIA ist allen Investitionswilligen nur zu empfehlen, denn hier sind die Gesetze und Bedingungen rund um das Thema „Investition“ zu bekommen.

Sämtliche Beiträge standen im Zeichen der Vision 2030 und so gab es vom National Industrial Development and Logistics Program (NIDLP) einen Ausblick auf Saudi-Arabien als „Leading Industrial Powerhouse and Global Logistics Hub“. Im Beitrag des Saudi Industrial Development Fund (SIDF) ging es um „Financing Incentives within the Industrial Ecosystem“. Mit dem Thema industrieller Entwicklung und Infrastruktur befasste sich MODON, die Saudi Authority for Industrial Cities and Technology Zones, die inzwischen zahlreich in den meisten Provinzen des Königreichs aktiv ist.

Während alle diese Beiträge sich darum drehten, potenziellen deutschen Investoren ein Engagement im Königreich schmackhaft zu machen, berichtete SEDA (Saudi Export Development Authority) von den diversen Entwicklungsmaßnahmen im Hinblick auf den Export von Saudischen Nicht-Öl Produkten in alle Welt.

Neben Newcomern und Unternehmern mit langjähriger Erfahrung im Königreich, wie z.B. Detlev Daues von der niedersächsischen Firma V-Line war auch der deutsche Botschafter a.D. Dieter W. Haller, jetzt in Berlin tätig, nach Hannover gekommen.

Lesen Sie mehr hier: ZUM ARTIKEL

Zurück